Ein lebenslanger Freund bei guter Pflege: Vollkorn-Sauerteig getrocknet

Hier nun das Rezept für meinen getrockneten Vollkorn-Sauerteig. Bei guter Pflege habt Ihr lebenslang einen guten Freund. Einmal den Sauerteig-Starter hergestellt, könnt Ihr ihn jederzeit aktivieren und vermehren. Ich trockne ihn gerne, dann ist er sehr lange haltbar.

Zutaten:

  • Vollkorn-Roggenmehl mit Schrot (es geht auch mit einfachem Roggenmehl)
  • lauwarmes Wasser
  • Holz- oder Plastiklöffel (kein Metall benutzen!)
  • großes Glas
  • Einmachgummi
  • Stück Stoff (in Quadrate zerschnittenes altes Geschirrtuch)
  • Mixer

Zubereitung:

Schritt 1:

100 ml lauwarmes Wasser mit 100 g Roggenmehl in einem großen Glas mit Holzlöffel vermischen

Ich mache das inzwischen „nach Schnauze“ – also mein Glas mit etwas lauwarmen Wasser auffüllen und Mehl dazu – zu einem glatten Teig verrühren. Aber wer noch nie Sauerteig hergestellt hat, sollte sich anfangs an obige Mengenangaben halten.

Den Sauerteig-Ansatz mit einem sauberen Tuch und Einmachgummi verschließen, um Ungeziefer (Fliegen etc.) fernzuhalten.

An einem warmen Ort 24 Stunden ruhen lassen.

Schritt 2:

Nach ca. 24 Stunden den obigen Vorgang wiederholen. Den Sauerteig-Ansatz mit 100 ml lauwarmen Wasser auffüllen und wieder 100 g Roggenmehl unterrühren. (Wenn es mehr als 24 Stunden sind – auch nicht schlimm!!)

Das wiederholst Du nun mehrere Tage, bis das Glas zu ca. 3/4 gefüllt ist (je nach Größe des Glases dauert dies mehr oder weniger Tage 🙂

Jetzt ist die Fermentation bereits sichtbar und ein säuerlicher Geruch entsteht. Nach etwa 1 Woche ist der Sauerteig fertig.

Ich fülle den Sauerteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und trockne ihn bei 50°C im Ofen (einen Holzlöffel in die Ofentür stecken, damit die Feuchtigkeit austreten kann.
Du kannst den Sauerteig komplett im Ofen trocknen oder wenn er nicht mehr flüssig ist , im Dörrapparat bei 40°C weiter trocknen.

Schritt 3:

Sauerteig trocknen

Nach ca. 2 Tagen ist der Sauerteig trocken. Nun lässt Du ihn abkühlen.

Schritt 4:

Den getrockneten Sauerteig in den Mixer bröseln
Fertig gemahlen
In ein sauberes Glas abfüllen. Den Deckel erst schließen, wenn der getrocknete Sauerteig erkaltet ist. (Durch das Mahlen entsteht Wärme!)

Tipp: Einen großen Löffel von dem frischen Sauerteig fülle ich vor der Trocknung in ein sauberes Glas – den behalte ich als Starter für meine nächste Herstellung. Das Glas niemals fest verschließen, sondern mit Tuch & Gummi abdecken. Der Sauerteig muss atmen können. Stellt das Glas einfach dunkel und kühl – bis zur nächsten Aktivierung.

Mein Sauerteig ist nun schon einige Jahre alt – wie schon gesagt:

Ein lebenslanger Freund bei guter Pflege

Liebe Grüße

Frieda


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s