Dürfen wir uns vorstellen: „Meta, Ana & Kata Bolismus“

Ihr habt schon von uns gehört, ganz sicher. Manche nennen uns unsensibler Weise auch „Stoffwechsel“ – wo unsere Namen doch sooo schön melodisch klingen. Aber ich schweife ab.

Ich bin eigentlich keine großer Redner, aber es ist an der Zeit, das ich uns einmal Gehör verschaffen muss, denn Viele verstehen uns einfach nicht.

Wir sind Bestandteil unseres Organismus Mensch, wohl gemerkt – ein sehr wichtiger Bestandteil – man könnte sagen – Wir sind VIPs (very important parts).

Weiße Männchen, 3D Model, Freigestellt, 3D, Model

Mein Aufgabenbereich umfasst die chemische Umwandlung von bestimmten Stoffen – den Transport übernimmt meine Schwester Ana Bolismus und den Abbau der chemischen Verbindungen Kata Bolismus. Wir haben noch ein paar andere Familienmitglieder, aber hier alle zu nennen, würde den Rahmen sprengen. Wichtig zu erwähnen sind unsere Mitarbeiter – sie nennen sich „Enzyme“ und assistieren uns bei der Arbeit.

Im Großen und Ganzen kann man sagen, dass wir für alle biochemischen Prozesse in den Körperzellen unseres Organismus zuständig sind. Wir kümmern uns also um die Aufnahme, den Transport und die Umwandlung von Stoffen, ebenso um die Abgabe von Stoffwechsel-Endprodukten. Ich kann Euch sagen – das ist verdammt viel Arbeit.

Andere Bolismus-Familien widmen ihre ganze Aufmerksamkeit der Pflanzenwelt – dort nennt man das dann Photosynthese. Aber darum soll es hier nicht gehen, denn unsere Arbeit hier, dreht sich ganz alleine um den Organismus Mensch.

Lernen, Buch, Bücher, Studieren, Schule

Katabolismus

Meine Schwester Kata Bolismus ist für den Abbau der chemischen Verbindungen zuständig – dies umfasst:

  • Kohlenhydratkatabolismus: Kohlenhydrate werden durch unsere Assistenten – die Enzyme wie z.B. Amylasen oder  Saccharasen zu Glucose und anderen  Einfachzuckern abgebaut. Einfachzucker werden in der Leber in Glucose umgewandelt und können dann abgebaut werden.
  • Fettkatabolismus: Fette – durch oxidativen Abbau von Fettsäuren.
  • Proteinkatabolismus: Proteine werden durch Proteasen zu Aminosäuren abgebaut. Die Aminogruppe wird über den Harnstoffzyklus entsorgt.
  • Purinkatabolismus: Purine (Bausteine der Nukleinsäure) werden zu Harnsäure abgebaut.
Weiße Männchen, 3D Model, Freigestellt

Anabolismus

Über die Nahrung aufgenommene Fremdstoffe werden abgebaut und ihre Bestandteile zum Aufbau körpereigener Substanzen  benutzt. Anabolismus ist das genaue Gegenteil von Katabolismus. Hiervon gibt es:

  • Fettanabolismus
  • Kohlenhydratanabolismus
  • Ketonkörperanabolismus – Ketonkörper können in Hungersituationen oder bei unbehandeltem Diabetes mellitus als Energieträger verwendet werden.
Puzzle, Letztes Teil, Teil, Puzzleteil

Aminosäurestoffwechsel

Amino – einer unserer Brüder – umfasst die biochemischen Vorgänge bei Synthese (Zusammensetzung mehrerer Einzelbestandteile), Abbau und Umwandlung von Aminosäuren. Aminosäuren sind Bausteine für Proteine (Eiweiß) – einzelne von ihnen sind Vorstufen von Neurotransmittern (Botenstoffe) und Hormonen.

Es gibt noch mehr von uns Brüdern und Schwestern, aber die sollen uns heute nicht weiter interessieren – schließlich wollen wir heute kein Studium abschließen. Obiges zum allg. Verständnis.

Metabolismus anregen = Abnehmen

Hier wird im Besonderen meine Schwester Ana Bolismus angesprochen. Sie verbraucht Energie. Kata Bolismus hält den Energiespeicher. Wenn es also um Fettverbrennung geht – sprecht mit Ana. Beide arbeiten jedoch immer Hand in Hand – die sind ganz Dicke miteinander.

Ana Bolismus ist sozusagen unser Fitness-Center – sie ist für die Synthese von Proteinen zuständig und wie ihr sicher wisst, ist Protein (Eiweiß) wichtig für den Muskelaufbau.

Böse Zungen behaupten, von Uns würde es besonders „träge“ Familienmitglieder geben und unser Menschlein hätte deswegen Gewichtsprobleme – aber diesen Vorwurf weisen wir strikt zurück. Okay – hier und da gibt es wohl in jedem Nest ein faules Ei – aber dann sind andere Ursachen mitverantwortlich: Ständige Diäten, Schilddrüsenunterfunktion und ein faules Menschlein, welches sich zu wenig bewegt und trotzdem ständig dieses Zuckerzeug zwischen die Kiemen schiebt.

Und nun sagen wir Euch einmal, was WIR gerne mögen. Wenn Ihr das berücksichtigt, geht es uns Allen gut und KEINER beklagt sich. Also hört gut zu:

Yoga, Kondalini, Sport, 3Dman, 3D Model
Yoga, Kondalini, Bewegung, Sport
  • Zuerst einmal mögen wir Bewegung. Ihr müsst nicht gleich die Leichtatlethik-Weltmeisterschaft gewinnen – regelmäßige Bewegung wie Spazieren gehen, Joggen, Radfahren, Schwimmen, die Treppen nehmen, leichtes Kraft- und/oder Ausdauertraining usw. – reicht uns völlig aus. Such Dir was aus – Jeder wie er mag/kann. Wer sich sportlich betätigt verbrennt nicht nur Energie, die Muskulatur wird auch aufgebaut und die verbraucht sogar im Ruhemodus mehr Energie als andere Gewebe.
  • Gesunde, ausgewogene Ernährung – viel frisches Gemüse, Salat, Vollkornbrot, Nüsse usw. Wenn möglich keine industriell gefertigte Nahrung, dort sind viele Zusatzstoffe, wie Geschmacksverstärker & Co. drin – die mögen wir gar nicht. Stark zuckerhaltige Lebensmittel/Getränke sollten ebenfalls tabu sein. Und bitte auf keinen Fall Aspartam – das bringt den gesamten Organismus durcheinander und ist sehr schädlich für alle Beteiligten!
  • Iss bitte kleine Portionen – große, schwere Mahlzeiten machen müde und träge. Jedoch ausreichend, damit es zu keinen Hunger-Attacken kommt. Zwischendurch etwas Obst – ein Salat, etwas Gemüse oder eine Hand voll Nüsse/Trockenobst (Studentenfutter) und der Magen ist zufrieden.
  • Vor jedem Essen ein großes Glas Wasser mit etwas Zitronensaft beruhigt und Du isst viel weniger.
  • Deine Ernährung sollte auf jeden Fall ballaststoffreich sein: Leinsamen, Flohsamen, Chiasamen, Obst, Vollkorngetreide, Hülsenfrüchte…..
  • Damit die Ballaststoffe schön quellen können, wenn möglich täglich mindestens 2 Liter Wasser trinken. Damit sorgst Du für eine gute Verdauung und hast weniger Hunger.
  • Gesunde Fette benutzen: Besser natürliche Butter, als chemisch hergestellte Margarine. Bio-Kokosnussöl, gutes Olivenöl, Leinöl…
  • Bitte kein Stress: Bei chronischem Stress wird der Stoffwechsel zuerst angekurbelt. Wird der Stress aber chronisch, gerät die Hormonbalance Deines Körpers ins Wanken, die metabolische Regulierung kommt durcheinander. In Stress-Situationen nehmen viele Menschen an Gewicht zu. Meditation oder autogenes Training kann helfen.
  • Betreibt Gedankenhygiene: Positives Gedankengut unterstützt Euer Vorhaben. Wenn Ihr „gut drauf“ seid, geht Alles viel leichter von der Hand und Ihr werdet rasch Erfolge erzielen.

Lebensmittel, die den „Stoffwechsel“ anfeuern

  • Äpfel – An Apple a day, keeps the doctor away – sie haben nicht nur viele Vitamine und Mineralstoffe, sie reinigen auch die Leber.
  • Avocados – enthalten Vit. A + E und viele sekundäre Pflanzenstoffe
  • Blaubeeren –  In den kleinen blauen Beeren steckt jede Menge Vitamin C und E sowie viele Gerbstoffe
  • Blumenkohl
  • Chili`s – das darin enthaltene Capsaicin wirkt antibakteriell
  • Eier – viel Eiweiß, Lecithin und Biotin
  • Erdbeeren – reich an Ballaststoffen, Vitamin C und Mangan
  • Grüner Tee – neben der antioxidativen Wirkung, enthält grüner Tee Vitamin A, B, C und E.
  • Gurken – viele Ballaststoffe, die die Verdauung anregen. Vitamine A und C helfen giftige Stoffe aus dem Körper zu schwemmen.
  • Haferflocken – viele Ballaststoffe und das enthaltene Beta-Glucen reguliert den Blutzucker. Außerdem halten sie lange satt.
  • Ingwer – entzündungshemmende und antibakterielle Eigenschaften
  • Kaffee – macht das Gedächtnis fit, verbessert die Fettverbrennung, senkt das Krebsrisiko, Kaffeetrinker leben länger https://www.geo.de/reisen/14961-rtkl-kaffee-forschung-fuenf-studien-zu-kaffee-und-ihre-ueberraschenden-ergebnisse#:~:text=Kaffee%20macht%20das%20Ged%C3%A4chtnis%20fit,keinen%20beziehungsweise%20wenig%20Kaffee%20tranken
  • Kartoffeln – viel Kalium, machen lange satt
  • Knoblauch – das natürliche Antibiotikum (eigentlich der falsche Name, eher ein Probiotikum!)
  • Lachs – das Eiweiß sättigt und kurbelt die Fettverbrennung an
  • Mandeln – bestehen zu 20 % aus Eiweiß und liefern viele Vitamine und Mineralstoffe: Flavonoide, Antioxidantien, Eisen, Vitamin E, Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor
  • Möhren – Vitamin A und jede Menge Vitamin K
  • Salat – viele Ballaststoffe, Vtamin A, B, C und K
  • Senfkörner – Neben der verdauungsfördernden und krebshemmenden Wirkung weisen die Inhaltsstoffe von Senfkörner noch andere gesundheitsfördernde Eigenschaften auf: Die enthaltenen Senföle wirken entzündungshemmend und antibiotisch, schweißtreibend und durchblutungsfördernd
  • Spargel – Vitamine A, K, C und E und Mineralstoffe
  • Spinat – Magnesium, Eisen, Zink und viele lebensnotwendige Vitamine
  • Tomaten – nicht nur hohe Mengen an Vitamin C, sondern auch viele B-Vitamine, welche die Konzentration fördern. Das Eisen der Tomate liefert Energie, die Folsäure schützt vor Arterienverkalkungen.
  • Wassermelone – wichtige Nährstoffe wie Mineralien und Vitamine, außerdem eine ganze Menge Lycopin (hochpotente Antioxidantien, die freie Radikale einfangen und vernichten)
  • Zimt – vertreibt die innere Kälte und kurbelt die Verdauung an.  Regt die Durchblutung der glatten Muskulatur an und löst Blähungen, Völlegefühl und Krämpfe des Verdauungstraktes
  • Zitronen – haben eine riesige Menge an Vit. C

Rezepte, welche den Metabolismus/Stoffwechsel anregen findet Ihr z.B. hier:

https://eatsmarter.de/rezepte/gesundheit/stoffwechsel

https://www.edeka.de/rezepte/genussthemen/stoffwechsel-anregen.jsp

Zum Schluß noch ein leckeres, gesundes Tee-Rezept:

Ingwertee mit Zimt, Honig und Zitrone

Ingwertee mit Zitrusfrüchten und Ingwerknolle verziert, im Hintegrund ein schneebedeckter Strauch

200 ml Wasser

2 cm Ingwer

1 Zimtstange

1 Tl Honig

etwas Zitrone

Übergieße Ingwer und Zimtstange mit kochendem Wasser. 10 Minuten ziehen lassen. Honig & Zitrone dazu geben. Jetzt zurück lehnen & Genießen!

So, Ihr Lieben, ich hoffe, wir konnten Euch klar machen, was uns wichtig ist. Geht auf unsere Wünsche ein und wir Alle werden

Glücklich und zufrieden leben

Gehabt Euch wohl

Meta, Ana & Kata Bolismus


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s